Netzgeflüster

Die Clubmeisterschaft der Damen im Einzel fand in diesem Jahr am 11.09. und 12.09. auf unserer Anlage statt. Aufgrund der leider nur geringen Zahl an Teilnehmerinnen wurde bereits am Freitag in einem Qualifikationsspiel die noch ausstehende Teilnehmerin für die Halbfinalspiele im Match zwischen Nicole und Bea ermittelt. Bea zog mit einem ungefährdeten Spiel ins Halbfinale gegen Angy ein. Dieses Halbfinale brachte einen deutlichen Sieg für Angy mit 6:4 und 6:0. Das Match war gekennzeichnet durch viele lange Rallyes und eine intensive Laufarbeit von beiden Akteurinnen. Im parallel ausgetragenen zweiten Halbfinale zwischen M. und Rumiana sicherte sich M. durch ein sicheres 6:2 und 6:0 einen Platz im Finale. Im Vorfeld klar favourisiert bestimmte M. das Spiel nach anfänglichem Abtasten durch ihre konstante Spielweise und hielt die Ballwechsel kurz. Das wenig später ausgespielte Finale zwischen M. und Angy dominierte M. mit 6:2 und 6:0 aufgrund ihrer effizienteren Spielweise aus dem Halbfinale. Geprägt war das Spiel anfänglich von Grundlinienduellen, wobei Angy mit großer kämpferischer Leistung dagegen hielt, was das Ergebnis nicht unbedingt aussagt. Mit der Zeit übernahm M. das Zepter und spielte sich souverän zum Titel.

Der Vorstand gratuliert ganz herzlich der Siegerin und den Platzierten!

————————————————————————————————————-

Gang 2 der Mixedsommerrunde stieg am 12.7. – und wieder war ein angenehmer Gegner zu Gast. Einzig den 5:4 Sieg vermag man ihnen vorzuwerfen, den Damen und Herren von Sutos 1917 II, wobei es nach den Einzeln noch nicht danach aussah: Jonas (7:5,6:2), Erik (6:2,6:4), Beni(6:3,6:2) und Mona (6:1,6:3), konnten ihre Einzel gewinnen, doch leider gingen alle Doppel verloren. Es sollte nicht sein, vielleicht läuft es ja auswärts besser. Schon an diesem Sonntag besteht die nächste Chance in Potsdam, bevor es dann am 2.8. zum abschließenden Duell nach Dahlem geht.

—————————————————————————————————————

Publiziert am 11.07.2020 von Thomas Reimann

Die Mixedrunde startete am 5.7. und mit dem TC GWG 1919 kam eine jener Mannschaften, an die man sich außerhalb des Platzes gerne auf dem Platz aber eher ungern erinnert. Sehr angenehme Gegner, allerdings sportlich eine Nummer zu groß für uns. Lediglich Tanja konnte die Ehre retten, dies allerdings auch mit dem besten aller möglichen Ergebnisse. Ansonsten erwähnenswert noch Angys 2:6, 4:6 gegen eine überragende Gegnerin, sowie Benis, ebensolches, achtbares Ergebnis gegen einen gleichfalls sehr starken Gegner. Die anderen Einzel wie auch die Doppel gingen glatt verloren. Bleibt zu hoffen, dass der nächste Gegner ähnlich sympathisch, aber sportlich eine Nummer kleiner, sein wird…

—————————————————————————————————————

Publiziert am 27. Juni 2020 von Thomas Reimann

Der längste Tag des Jahres 2020 war gleichzeitig der ereignisreichste für den TC Rotation – aus Sicht der Mannschaftsspieler. Zunächst trat die 1. Herren beim SC Brandenburg an und musste sich nach teilweise großem Kampf am Ende doch recht deutlich geschlagen geben. Immerhin rettete Beni die Ehre mit einem deutlichen 6:1 und 6:0 und fast wäre Jonas dasselbe gelungen, aber im Matchtiebreak war ihm das Glück nicht hold. In etwa zur gleichen Zeit, aber vor heimischem Publikum, das zunächst noch ein bisschen an ein derzeitiges Fußballbundesligaspiel erinnerte, spielte die Ü30 gegen den Tennisclub Frankfurt (Oder). Es hagelte dasselbe Resultat, Sven konnte immerhin sein Einzel gewinnen, während Mirko und Alex nach bravourösem Kampf äußerst knapp im Matchtiebreak das Nachsehen hatten. Etwas Trost verschaffte die, nachmittags spielende, Ü40, die recht souverän gegen TC Grün Weiß Erkner gewann. Zwar von allen gemeldeten Mannschaften in der geringsten Liga, aber vor einem an prä-Covid-19 Zeiten erinnernden Publikum – zu dem, wie fast immer, auch die nicht zum Einsatz kommenden, aber mit Rat und Tat zur Seite stehenden, Spieler, diesmal Thomas Res. und Martin gehörten -, gewannen Thomas R., Ronny, Thomas B., Michail, Rudi und Frank ihr Einzel. Auch die anschließenden Doppel Ronny/Michail, Rudi/Dirk und Frank/Michael Sch. gaben sich keine Blöße und sorgten für einen versöhnlichen Abschluss des Wochenendes, das am Samstag die U18 eingeleitet hatte. 2:4 hieß es nach 4 Einzeln und zwei Doppeln. Erik im Einzel und Erik/Martin im Doppel holten die Punkte für die Meister von Morgen…

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.